Naturblog

Eichelhäher: Der mit dem guten Gedächtnis

Foto: Marco Stalder.

Der Eichelhäher hat ein unglaubliches Gedächtnis. Er legt für den Winter Futterverstecke an. Auf dem Höhepunkt seiner Sammeltätigkeit verbringt er damit oft 10 bis 11 Stunden täglich. Bei längeren Sammelflügen kann er bis zu 10 Eicheln im Schlund sammeln und in das eigene Revier transportieren. Die Früchte versteckt er in der Bodenstreu, in Löchern und Spalten, in der Vegetation oder an Baumwurzeln, wo er sie mit einigen Schnabelhieben hineintreibt und dann grob zudeckt.

eichelhaherAndiMeier
Foto: Andi Meier.


Der Eichelhäher findet die Früchte erstaunlich zielgenau wieder. Forscher ermittelten, dass ein einziger Vogel während der gesamten Sammelzeit etwa 3000 (15 kg) bis 5000 Eicheln sammelt. Die Vorräte nutzt der Eichelhäher etwa ab einer Woche nach der Sammelzeit und verfüttert sie sogar teilweise noch im folgenden Jahr an ältere Jungvögel.

Nüsse und Eicheln, die der Eichelhäher nicht mehr findet, keimen aus. So sorgt er für die Ausbreitung von Samen. Der Eichelhäher ist ein sehr schlauer und aufmerksamer Vogel. Mit seinem Warnruf macht er nicht nur Artgenossen sondern auch andere Vögel auf Gefahren aufmerksam.

Eichelhaherstudie oder wie packe ich das Nussli 6
Foto: Marco Stalder.


Was meinst du, könntest du das auch? Wieviele von 5000 versteckten Eicheln würdest du wohl wiederfinden?

Interessierst du dich für die regionale Tier- und Pflanzenwelt? Dann besuche unsere Vorträge und Exkursionen. Damit du sie nicht verpasst abonnierst du am besten unseren Newsletter.

Endlich mehr wissen, über die Natur vor der Haustür?

Als Newsletter AbonnentIn verpasst du keine Veranstaltung mehr und informierst dich über die Tier- und Pflanzenwelt. (Du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden).

Projekte

Unterstützt uns

Kontakt