Lebensräume

Böschung Eichenstrasse

Die Böschung mit dem Halbtrockenrasen unterhalb der Eichenstrasse ist von ausserordentlichem Naturwert. Sehr viele seltene Arten wurden dort gefunden: etwa 30 gute Magerwiesen-Arten, samt der in der Region stark bedrohten Hügel-Erdbeere, dem Edel-Gamander, der seltenen Karthäuser-Nelke, die zweifarbige Beissschrecke und zwei Blutströpfchen-Arten. Ausserdem sind an der Böschung viele Feldgrillen zu finden. Im Rahmen des Projektes "Blühende Borde fürs Baselbiet" von Pro Natura Baselland, wurde das Gelände 2014 aufgewertet.

Böschungen sind gleichzeitig Lebensraum und dienen der Vernetzung der letzten naturnahen Lebensrauminseln in unserer intensiv genutzten Landschaft. In vielen Gebieten können sich seltene Tiere und Pflanzen nur noch in solchen Refugien halten. Aber um die Böschungen im Kanton ist es nicht gut bestellt. Weil sie kaum Ertrag abwerfen und mühsam zu nutzen sind, werden sie vernachlässigt. Pro Natura Baselland will mit ihrem 5-Jahresprojekt «Blühende Borde fürs Baselbiet» auf die «vergessenen» Böschungen aufmerksam machen und einen wichtigen Beitrag zu ihrer Erhaltung und Pflege leisten. Auch die Böschung an der Eichenstrasse soll künftig optimal gepflegt werden, damit der Lebensraum für die vielen farbenprächtigen Blumen erhalten bleibt: Invasive Pflanzen wie der Essigbaum und die Luzerne werden entfernt und das zentrale Gehölze wird schrittweise verkleinert und strukturreicher gestaltet. Die Böschung wird auch weiterhin beweidet.

Downloads:

Endlich mehr wissen, über die Natur vor der Haustür?

Als Newsletter AbonnentIn verpasst du keine Veranstaltung mehr und informierst dich über die Tier- und Pflanzenwelt. (Du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden).

Projekte

Unterstützt uns

Kontakt