Naturblog

Hier findest du alle Beiträge unseres Naturblogs.

Bettina Brunner

Frieren Enten im Winter an die Füsse?

von 

Spaziert man im Winter einem Gewässer entlang, kann man Enten dabei beobachten, wie sie schnatternd im kalten Wasser herumpaddeln oder gemütlich auf einem zugefrorenen See stehen . Wie geht das? Warum frieren ihre Füsse nicht ab, wenn sie « barfuss » auf dem Eis stehen? Und weshalb haften ihre Füsse auch nicht auf dem Eis fest? Titelbild: Graureiher, Stockenten und Lachmöwen. Foto: Andi Meier Entenfüsse ein ausgeklügeltes System Tatsächlich haben Enten nicht wie wir Menschen warme Füsse , sondern kalte . Sie sind etwa 0°C kalt. Damit haben ihre Füsse etwa die gleiche Temperatur wie das Eis . Dies ist [...]

Tanja Dietrich

Warum verfärben sich im Herbst die Blätter?

von 

Herbstlaub: Alles so schön bunt hier! Was gibt es schöneres, als durch einen bunten Herbstwald zu spazieren. Aber ein bisschen seltsam ist es schon, dass das saftige Sommergrün plötzlich rot und gelb leuchtet, oder nicht? Manche Blätter leuchten gelb, andere knallrot. In diesem Artikel erfährst du, warum im Herbst bunte Blätter fallen. Manche Farbstoffe lassen die Blätter rot leuchten. (Foto: Andi Meier). Wer wissen möchte, warum sich die Blätter im Herbst verfärben, muss erst einmal wissen, warum sie im Sommer eigentlich grün sind: Der für die Photosynthese verantwortliche grüne Farbstoff in den Blättern heisst Chlorophyll. Chlorophyll lässt Blätter grün [...]

nvvm admin

Jungvogel gefunden. Was tun?

von 

Die Vogeleltern sind jetzt fleissig daran, ihre hungrigen Jungen in den Nestern und den Nistkästen zu füttern. Bitte denk daran, wenn du einen vermeintlich hilflosen Jungvogel findest: Viele Jungvögel verlassen ihr Nest noch bevor sie richtig fliegen können. Sie werden dann auf dem Boden weiter von den Eltern versorgt. Deshalb solltest du den kleinen Vogel dort belassen, oder, falls er sich an einem gefährlichen Ort befindet, in der Nähe etwas sicherer oder erhöht platzieren. Titelbild: Junge Kohlmeise wird von einem Elternteil gefüttert. (Foto: Marco Stalder) Wenn du einen flugunfähigen Vogel findest, versuche einzuschätzen, ob es sich um einen Jungvogel oder [...]

Peter Jascur

Die Waldohreule stellt sich vor

von 

Hallo - ich heisse Asio otus. Das ist mein wissenschaftlicher Name, der frei übersetzt "Die Eule mit den Ohren" heisst. Aber das ist nicht ganz richtig, denn meine aufrichtbaren "Ohren" sind gar keine Ohren zum Hören. Titelbild: Sieht aus wie Ohren, aber es sind nur Federn. (Foto: Andi Meier) Sie sind Federbüschel, mit denen ich zusammen mit meinem Gesichtsschleier meine Stimmung ausdrücken kann und die mir auch bei der Tarnung helfen, wenn ich mich auf einem Baum verstecke und den Tag "verschlafe". Denn wie fast alle Eulen werde ich erst in der Dämmerung aktiv und gehe dann, wenn's Nacht ist [...]

nvvm admin

12 Vögel, die du im Winter beobachten kannst

von 

Auch wenn es jetzt in der Vogelwelt stiller geworden ist: Im Winter kannst du prima Vögel beobachten. Mauersegler und Zilpzalp sind zwar in den warmen Süden gezogen und auch das Klappern der Störche ist nicht mehr zu hören. Doch manche Vögel trotzen der Kälte und bleiben da. Auch der Zaunkönig , der eigentlich ein Zugvogel ist, trifft man oft auch im Winter an. Hier stellen wir dir 12 Vögel vor, die du im Winter beobachten kannst. Einer von ihnen ist der Kleiber . Dem Kleiber gefällts auch im Winter bei uns (Foto: Andi Meier). Der Kleiber bleibt im Winter da [...]

nvvm admin

Machen Eichhörnchen einen Winterschlaf?

von 

Hast du dich auch schon gefragt, warum du mitten im Winter Eichhörnchen siehst? Eichhörnchen machen keinen eigentlichen Winterschlaf , sie erwachen immer wieder aus ihrer Winterruhe und suchen dann ihre Futterverstecke auf, um zu fressen. Die Winterruhe hält das Eichhörnchen in seinem Kobel – so heissen die kugelförmigen Nester der Eichhörnchen. Titelbild: Warum schläft es nicht? (Foto: Andi Meier) Für einen Snack nach draussen. (Foto: Marco Stalder) Ein Tier das einen richtigen Winterschlaf hält ist z.B. der Siebenschläfer. Er verbringt sieben Monate im Winterschlaf. Er atmet dann nur wenige Male in der Stunde. Sein Herz schlägt nur selten und die [...]

Tanja Dietrich

6 Gründe warum Feuerwerk wilden Tieren schadet.

von 

Feuerwerk kann Rehe, Vögel oder andere Wildtiere sehr erschrecken. Bis sie in ihr normales Verhalten zurückfinden, kann es Tage oder sogar Wochen dauern. Wenn du Wildtieren helfen möchtest, verzichtest du am besten auf Feuerwerk. Titelbild: Wilde Tiere leiden unter Feuerwerk (Foto: Andi Meier). Wer es nicht lassen kann, sollte zumindest in Waldgebieten, Parkanlagen und anderen Rückzugsräumen von Vögeln und anderen Wildtieren keine Feuerwerkskörper abfeuern. Auch sollte man sich dann an Silvester auf den Jahresübergang und am 1. August auf ein Zeitfenster beschränken und vorher und nachher kein Feuerwerk abfeuern. Die Wildtiere (und übrigens auch die Haustiere) werden es dir danken. [...]

nvvm admin

Warum sind exotische Nilgänse und Streifengänse bei uns?

von 

Die Nilgans kann man gut im «Park im Grünen» (ehemalige «Grün 80» in Münchenstein) beobachten. Eigentlich ist sie aber ursprünglich nicht bei uns heimisch. Sie stammt aus Afrika und lebt an nahrungsreichen subtropischen Binnenseen und Flüssen. Titelbild: Nilgänse - Heimische Exoten (Foto: Andi Meier) Wie die Nilgans zu uns gekommen ist Im 18. Jahrhundert wurden Nilgänse als Ziervögel nach Europa gebracht. Einige von ihnen flüchteten aus der Gefangenschaft und gründeten freilebende Populationen. In den 1970er Jahren breitete sich eine Population von Belgien und den Niederlanden her rasant entlang dem Rhein und seinen Nebenflüssen aus. In zahlreichen mitteleuropäischen Städten existieren mittlerweile [...]

Tanja Dietrich

5 einfache Massnahmen mit denen du Igeln hilfst

von 

Laubbläser, Gift oder milde Witterung: Igel haben es zunehmend schwer. Dabei kannst du ihnen mit wenig Aufwand sehr helfen. Titelbild: Der Igel hat es unter uns Menschen nicht einfach. (Foto: Andi Meier) Laub darf auch liegenbleiben Wir Menschen mögen vielleicht einen aufgeräumten Garten, die Natur hat aber keine Freude daran, wenn alles Laub entsorgt wird. Wenn du einen Laubbläser benutzt, bläst du dem Igel auch gleich seine Nahrung weg. Denn er frisst gern Insekten, die am Boden leben. Dasselbe gilt für Laubsauger. Sie schlucken nicht nur Laub, sondern auch die Insekten. Wer Igel mag, lässt Laub auch mal liegen. (Foto: [...]

Peter Jascur

Der Haussperling: Ein vorwitziger Weltenbürger

von 

"Frecher" Opportunist, unglaublich anpassungs- und durchsetzungsfähig, lustig und lästig zugleich und stets misstrauisch. Wir nennen ihn deshalb mit bewunderndem Unterton lieber Spatz. Das passt besser zu ihm. Als temperamentvoller Weltbürger und Zivilisationsfolger lebt er schliesslich seit Urdenken mitten unter uns in unseren Siedlungen und führt hier in lokalen Clans ganz ungeniert und selbstsicher sein Familien- und Liebesleben. Titelbild: Haussperling nimmt ein Bad. (Foto: Andi Meier). Er pfeift sein schilpendes Liedlein und lärmt und prügelt sich mit seinesgleichen unüberhörbar in der Gegend herum, ob es uns passt oder nicht. Was wir über ihn denken ist ihm dabei völlig egal. Männlicher Haussperling. [...]

Peter Jascur

Der Buntspecht: Kletterer, Trommler, Höhlenbauer

von 

Ich bin der Buntspecht. Wir Buntspechte sind die häufigste einheimische Spechtart, die ganzjährig überall dort wohnt, wo dickere Bäume stehen - also in Wäldern, im Kulturland und sogar im Siedlungsraum. Vielleicht hat auch unser farbenfrohes schwarz-weiss-rotes Federkleid bei der Wahl eine Rolle gespielt. Mit feinen Färbungs-Unterschieden teilen wir aufmerksamen Vogelfreunden sogar mit, wie alt wir sind und welches Geschlecht wir haben. Wem das nicht bekannt ist, verraten wir die Details im Buntspecht-Portrait. Titelbild: Klettert gut und gern: der Buntspecht. (Foto: Marco Stalder). Alte Bäume und Totholz Der Lebensraum, den wir am liebsten bewohnen, ist der Laubmischwald mit vielen unterschiedlichen und [...]

nvvm admin

Bunt und schlau: Die Blaumeise

von 

Die Blaumeise ist die bunteste unserer Meisen und sogar der einzige blau-gelbe Vogel Europas. Sie ist auch in unseren Gärten zu Gast, sobald dort ein paar ältere Bäume stehen. In unseren Gärten suchen Blaumeisen auch gerne in Stängeln vorjähriger Stauden. Wer naturnah gärtnert, sollte darum nach der Blüte nicht gleich alles entfernen. Titelbild: Man erkennt sie sofort am blauen «Käppi»: die Blaumeise. (Foto: Andi Meier) Sie ruht selten, meist ist sie in Bewegung. (Foto: Andi Meier) Blaumeisen sind sehr lebhaft. Ständig in Bewegung, hangeln sie oftmals kopfunter selbst an dünnen Zweigen. Meisenknödel sind daher für sie besonders ergiebig, weil sie [...]

NVVM Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir dich (höchstens fünzzehnmal im Jahr) über Veranstaltungen des NVVM und Naturthemen. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Projekte

Unterstützt uns

Kontakt